Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
19.10.2018, 14:57

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Jura Soyfer (1912-1939)
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Bekannte Gedichte
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 1096
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #1 vom 14.08.2018, 11:55  Titel: Jura Soyfer (1912-1939)  

Zentrieren
Stacheldraht, mit Tod geladen,
Ist um unsre Welt gespannt.
Drauf ein Himmel ohne Gnaden
Sendet Frost und Sonnenbrand.
Fern von uns sind alle Freuden,
Fern die Heimat und die Fraun,
Wenn wir stumm zur Arbeit schreiten,
Tausende im Morgengrauen.
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Namazu

Anmeldedatum: 05.04.2007
Beiträge: 99
BeitragBeitrag #2 vom 14.08.2018, 16:39  Titel:   

Zentrieren
Nur die Ruhe ...

A: Deutschland aus dem Völkerbunde
Waffen klirrend ausgetreten!
Jetzt, Proleten, nicht verspäten:
Schlaget zu in letzter Stunde,
Denn sonst schlägt sie euch, Proleten!

B: Freund, Sie sind zu pessimistisch.
Neurath und selbst Hitler sprachen
Doch so rührend pazifistisch!
Nur die Ruhe wird es machen.

A: Japan droht, denn Gier macht mutig:
»Rußland hat die Bahn zu räumen!«
Raus, Proleten, aus dem Träumen!
Säumt ihr jetzt, so werdet blutig
Ihr Europas Felder säumen!

B: Freund, Sie sehn die Welt zu trübe!
Roosevelt wird die Ruh bewachen
Und Macdonalds Friedensliebe –
Nur die Ruhe wird es machen.

A: Hell klingt beim Champagnerglase,
Aber hohl auf Panzerwänden
Englands, Frankreichs Friedensphrase.
Seid nicht blind, auf daß die Gase
Euch nicht gründlicher bald blenden!

B: Freund, die Herren sind schon pleite.
Sollen sie nun ganz verkrachen?
Nein, an Krieg denkt keiner heute.
Nur die Ruhe wird es machen.

A: Nur die Ruhe wird es machen?
Wüßten Sie, wie wahr Sie sprachen!
Wenn einst, wund im tiefsten Schöße,
Diese Erde, eine große
Dichtgefüllte Leichentruhe,
Wird tief unten und hoch oben
Lange Zeit die Hölle toben,
Aber dann herrscht Friedhofsruhe.
Und wen Worte nicht erschreckten,
Wird die Ruhe graunvoll schütteln!
Wenn euch Worte nicht erweckten –
Diese Ruh wird wach euch rütteln!
Gegen eure Blindheit fochten
Laute Worte – und zerbrachen.
Und was Worte nicht vermochten –
Nur die Ruhe wird es machen!

* Einloggen, um Links zu sehen
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Bekannte Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos