Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
24.05.2018, 17:55

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Hermann von Gilm (1812-1864)
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Bekannte Gedichte
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 1044
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #1 vom 11.05.2018, 18:50  Titel: Hermann von Gilm (1812-1864)  

Zentrieren
Meine Liebe

Begrab' die Lieb' mit Sang und Klang,
Mit Blumen und mit Tränen,
O komm, es ist der schwere Gang
So schwer nicht, als wir wähnen.

Sie war so jung, konnt' reden kaum,
Sie konnte noch nicht küssen,
Ein keuscher Rosenknospentraum,
Der früh hat sterben müssen.

Sie war so heilig, licht und rein –
Ja, weine nur und weine!
Könnt' leid doch einem Engel sein,
Um uns're tote Kleine.

Doch glaube mir und denke nie,
Daß wir vergessen werden;
Die wahre Lieb', du deckest sie
Mit keiner Handvoll Erden.

Hat nicht die Welt, was wahr und echt
Erst durch den Tod erworben?
Mir ist, die Liebe leb' erst recht
Seit sie für uns gestorben.
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Bekannte Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2017 Gedichteforum.at | Impressum

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos