Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
26.05.2022, 06:03

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Frei wie das Meer
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Helle Gedichte
Natalia35

Anmeldedatum: 30.12.2021
Beiträge: 24
BeitragBeitrag #1 vom 16.01.2022, 08:23  Titel: Frei wie das Meer  

Zentrieren
Frei wie das Meer,
rauschen, Wellen die alles zerschellen,
mächtig und nicht still,
leise und kühl, am Morgen warm wie
ein lieblicher kuss im Mondschein !

Frei wie das Meer,
Salz im Mund, das Wasser der Freiheit
tut gut, die Seel tanzt am Tag und in
der Nacht, wie eine Fee aus Feuer gemacht.

Frei wie das Meer,
verbünden sich Winde und Stürme der Zeit,
heiße Glut in Stille oder Tosen,
ist ein freies Herz,

Meer und Vulkan,
du kannst alles sein. Und auch die alten
Wikinger schreien.

Ich kann alles sein.
Frei.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 992
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #2 vom 16.01.2022, 09:42  Titel:   

Zentrieren
Herzlich willkommen auf unserem Forum! Добрый день, liebe Наталья!

Du warst ja hier schon sehr fleißig tätig mit Kommentaren und Gedichten.

Ich kann leider nicht so gut Russisch, wie Du Deutsch kannst. Ich lerne erst seit November. (Aber ich kann immerhin schon das gesamte kyrillische Alphabet lesen und schreiben!) So muss ich Dir auf Deutsch antworten.
Ich gehe einmal davon aus, dass Russisch Deine Muttersprache ist und dafür kannst Du wirklich schon recht gut Deutsch.

Aber, um Dein Deutsch noch weiter zu verbessern, empfehle ich Dir, Dich
mit dem Dativ nach Präpositionen zu befassen.
Ebenso mit den Wörten tot und Tod, quälen und quellen
und mit den Beugungen unbestimmter Artikel (ein, einem, einen etc. )

Wenn Du den Titel eines Gedichtes in dieses Forum setzt, musst Du bei Umlauten (wie in Küsse) statt dem "ü" ein "ue" schreiben, sonst nimmt es den Titel nicht. Du kannst es aber nachträglich noch korrigieren. Tue das am besten bei Deinem Gedicht "Küsse dich" = Kuesse dich

Und dann wäre noch zu erwähnen, dass wir nur 2 bis 3 Gedichte pro Woche einsetzen sollten, außer sie wären extrem gut, was ich aber nicht beurteilen kann, wie gut Deine sind. Das überlasse ich lieber dem Forumsgeist.

Ich habe mich jedenfalls gefreut, dass Du zeigst, was Du kannst.

До свидания, Brigitte

Das Foto zeigt mein Russisch-Übungsheft
Ich lerne Russisch über die Ausgangssprache Englisch, um es mir nicht zu leicht zu machen.

Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Natalia35

Anmeldedatum: 30.12.2021
Beiträge: 24
BeitragBeitrag #3 vom 16.01.2022, 19:03  Titel:   

Zentrieren
Hallo Brigitte,

ich bin deutsche und komme von der alten schule,
es gibt eine neue Rechtschreibung und eine alte,
wie lange bist du schon in Deutschland?

Ich denke du bist bestimmt erst vor ganz kurzem hier,da du nicht weißt das nach Namen urteilen nichts aussagt und es rassistisches mobbing darstellen kann, wo man angezeigt werden kann, also sei lieber vorsichtig mit Namen raten wenn du nichts von der Person weißt.

Ich will nicht raten woher du kommst, obwohl dein Name Brigitte ist,kann ja dein echter Name auch Fatima heißen oder deine Uroma eine Jüdin sein. Ich will mir nicht erlauben dich sofort in eine Schublade zu stecken, das ist ja hier ein Gedichte Forum und jeder kann schreiben und woher man kommt ist ja egal, in Deutschland ist ja schon alles türkisch und jüdisch, russisch.

Aber tatsächlich habe ich polnische Vorfahren und russische, ich glaube auch was spanisches und auf jeden Fall amerikanisch. Könnte sogar mal was türkisches gewesen sein,wie auch jüdisches oder afrikanisches. Bei meinen freien Kunstgestaltung's Tänzen merkte ich einen afrikanischen Touch. Das war amüsant.
Hab aber auch den deutschen Flair und dieses klare, finde ich super.

Ich verstehe gar kein russisch x) aber danke Brigitte trotzdem. Es wäre sehr freundlich wäre ich grade als Russin nach Deutschland gekommen aber dann würde ich nicht so wundervolle Gedichte schreiben können.

Dann wäre es ja so ;

Fräi vie dass Meeer,
schälen, möchtisch verschillt.
Lüblich Mondsichel und Todd.

Deine Auffassungsgabe Brigitte da musst du aber noch fleißig üben,bin aber froh das du so offen bist,
als Jüdin oder? Fatima? Egal wirst du aber schnell lernen dich in Deutschland einzugliedern.
Du bist doch 100% keine deutsche?
Oder bin ich jetzt auch ins Fettnäpfchen getreten?
Oje x)

Lass dir ruhig Zeit beim Schreiben, damit du es verstehst. Hab ja schon beim Tillmann Gedicht gemerkt deine Auffassungsgabe ist noch nicht ausgeprägt,aber gib nicht auf, manche deutsche beherrschen selbst ihre Sprache nicht perfekt und verstehen andere deutsche nicht, ist wohl der Stress im Leben. Stress lässt das Gehirn langsamer arbeiten. Und bei den Arbeitslohn und solchen Überstunden und seit Jahren was passiert ist es ja kein Wunder.
Also Brigitte alles gut. Alles menschlich egal woher du kommst.
Fühl dich geliebt und umarmt.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Natalia35

Anmeldedatum: 30.12.2021
Beiträge: 24
BeitragBeitrag #4 vom 16.01.2022, 19:40  Titel:   

Zentrieren
Ich würde gerne trotzdem wissen was deine wahre Herkunft ist und ob dein Name echt ist.
Aber natürlich ist das deine Privatsphäre.
Die ich respektiere.
Aber ein Wörterbuch könnte ich dann gebrauchen um dir was zu erklären. Im Notfall.

[/img]https://www.google.com/search?q=Türkei+Fahne&client=ms-unknown&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjyxZa84Lb1AhUGgf0HHUpGAIAQ_AUICCgB#imgrc=R-m1GMM80XbhuM[img]



Egal woher, Hauptsache hast fun hier Brigitte.
Wie wir alle.

Meine Güte das Layout der Seite ist genau so alt wie ich wohl x) sehr alt. Sonst muss man nur hochladen oder normalen Link einfügen.
Hoffe ihr seht alle die wunderschöne Flagge der Türkei.
Oder soll es die russische sein?
Fall's in diesen Forum die Herkunft so wichtig ist,
und jede Rechtschreibung,so wie der Name,
dann sollten wir alle vielleicht in unseren Gedichten ein Foto einfügen woher wir kommen,
bei mir wären das dann viele Flaggen.
Ich denke bei vielen auch, was ich hier sehe.
Tode Fische und belustigung, kein Respekt vor Natur.
Mobbing bei Menschen die hier schreiben,
und ihre Gedichte erdrückt werden.
Also meine Vorfahren waren nicht so asozial.
Was habt ihr den in euren Genen?
Da ist was falsch gelaufen.
Also deutsche Gene gehen anders.
Das alt deutsche war schön.
Sprache, Kultur. Manieren.
Was sind das für deutsche Bürger hier?
Wo respektiert man keine Menschen und Tiere?
Deutschland du bist gefallen.
Traurig. Kultur Tod.
Aber naja gibt noch nette Ausländer,Einsiedler,
oder schreiben die hier etwa und Posten dummes?
Toter fisch, Mobbing bei Gedichten, sofort Beleidigungen. Mir fehlt das alte Deutschland,
aber vorbei. [/img]
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 992
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #5 vom 16.01.2022, 22:49  Titel:   

Zentrieren
Natalia35 meint dazu:
Hallo Brigitte,

ich bin deutsche und komme von der alten schule,
es gibt eine neue Rechtschreibung und eine alte,
wie lange bist du schon in Deutschland?

Ich denke du bist bestimmt erst vor ganz kurzem hier,da du nicht weißt das nach Namen urteilen nichts aussagt und es rassistisches mobbing darstellen kann, wo man angezeigt werden kann, also sei lieber vorsichtig mit Namen raten wenn du nichts von der Person weißt.

Ich will nicht raten woher du kommst, obwohl dein Name Brigitte ist,kann ja dein echter Name auch Fatima heißen oder deine Uroma eine Jüdin sein. Ich will mir nicht erlauben dich sofort in eine Schublade zu stecken, das ist ja hier ein Gedichte Forum und jeder kann schreiben und woher man kommt ist ja egal, in Deutschland ist ja schon alles türkisch und jüdisch, russisch.

Aber tatsächlich habe ich polnische Vorfahren und russische, ich glaube auch was spanisches und auf jeden Fall amerikanisch. Könnte sogar mal was türkisches gewesen sein,wie auch jüdisches oder afrikanisches. Bei meinen freien Kunstgestaltung's Tänzen merkte ich einen afrikanischen Touch. Das war amüsant.
Hab aber auch den deutschen Flair und dieses klare, finde ich super.

Ich verstehe gar kein russisch x) aber danke Brigitte trotzdem. Es wäre sehr freundlich wäre ich grade als Russin nach Deutschland gekommen aber dann würde ich nicht so wundervolle Gedichte schreiben können.

Dann wäre es ja so ;

Fräi vie dass Meeer,
schälen, möchtisch verschillt.
Lüblich Mondsichel und Todd.

Deine Auffassungsgabe Brigitte da musst du aber noch fleißig üben,bin aber froh das du so offen bist,
als Jüdin oder? Fatima? Egal wirst du aber schnell lernen dich in Deutschland einzugliedern.
Du bist doch 100% keine deutsche?
Oder bin ich jetzt auch ins Fettnäpfchen getreten?
Oje x)

Lass dir ruhig Zeit beim Schreiben, damit du es verstehst. Hab ja schon beim Tillmann Gedicht gemerkt deine Auffassungsgabe ist noch nicht ausgeprägt,aber gib nicht auf, manche deutsche beherrschen selbst ihre Sprache nicht perfekt und verstehen andere deutsche nicht, ist wohl der Stress im Leben. Stress lässt das Gehirn langsamer arbeiten. Und bei den Arbeitslohn und solchen Überstunden und seit Jahren was passiert ist es ja kein Wunder.
Also Brigitte alles gut. Alles menschlich egal woher du kommst.
Fühl dich geliebt und umarmt.




Natalia35 meint dazu:
Ich würde gerne trotzdem wissen was deine wahre Herkunft ist und ob dein Name echt ist.
Aber natürlich ist das deine Privatsphäre.
Die ich respektiere.
Aber ein Wörterbuch könnte ich dann gebrauchen um dir was zu erklären. Im Notfall.

[/img]https://www.google.com/search?q=Türkei+Fahne&client=ms-unknown&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjyxZa84Lb1AhUGgf0HHUpGAIAQ_AUICCgB#imgrc=R-m1GMM80XbhuM[img]



Egal woher, Hauptsache hast fun hier Brigitte.
Wie wir alle.

Meine Güte das Layout der Seite ist genau so alt wie ich wohl x) sehr alt. Sonst muss man nur hochladen oder normalen Link einfügen.
Hoffe ihr seht alle die wunderschöne Flagge der Türkei.
Oder soll es die russische sein?
Fall's in diesen Forum die Herkunft so wichtig ist,
und jede Rechtschreibung,so wie der Name,
dann sollten wir alle vielleicht in unseren Gedichten ein Foto einfügen woher wir kommen,
bei mir wären das dann viele Flaggen.
Ich denke bei vielen auch, was ich hier sehe.
Tode Fische und belustigung, kein Respekt vor Natur.
Mobbing bei Menschen die hier schreiben,
und ihre Gedichte erdrückt werden.
Also meine Vorfahren waren nicht so asozial.
Was habt ihr den in euren Genen?
Da ist was falsch gelaufen.
Also deutsche Gene gehen anders.
Das alt deutsche war schön.
Sprache, Kultur. Manieren.
Was sind das für deutsche Bürger hier?
Wo respektiert man keine Menschen und Tiere?
Deutschland du bist gefallen.
Traurig. Kultur Tod.
Aber naja gibt noch nette Ausländer,Einsiedler,
oder schreiben die hier etwa und Posten dummes?
Toter fisch, Mobbing bei Gedichten, sofort Beleidigungen. Mir fehlt das alte Deutschland,
aber vorbei. [/img]


Liebe Natalia,

ich kann fließend Englisch und Du sprichst fließend eine Sprache, die mit russischen und englischen Untertiteln im Video ist.

Was sprichst Du für eine Sprache?
Ich habe zwei Wörter verstanden, das Wort für City und das Wort für gut. Also das ist Russisch nach meinem Dafürhalten.

* Einloggen, um Links zu sehen

Interview with the former homeless (Natalia, 35 years old)

This is you, right?

Liebe Grüße, Brigitte

PS.: Ich habe mir die Mühe gemacht, die englischen Untertitel des Videos aufzuschreiben und im Internet zu übersetzen:

Hier sind der englische und im Anschluss der deutsche Text:
Zitat:

I am not ashamed of living here.
Some people even dream of it, those who rent appartments.
My name is Natalya, I am 35, I am from a town called Kandalaksha in Murmansk region.
I began coming to Saint Petersburg in 2004.
I always wanted to escape to a big city.
At the age of 16 oer 15 I began running away. Oh, no, at 14 even.
I started hanging out in basements … Glue, drugs, alcohol… all sorts.
Then at the age of 16 I went to prison - spent a year in Jail,
was released and roamed free for a bit, then got another year-term
Finally, I got a serious sentence when I „cut“ a man.
He abused a girl, my friend, he beat her up.
I cannot stand men who hit women.
I remember my dad beating my mum up since my early childhood.
I was released in 2002 and lived with my mum niear Murmansk.
My dad died back in the 90’s, he was kille das he was a thug.
I also had a big sister, she left me in 1996,
got married and moved somewhere in Kislovodsk, I am not sure…
I sent her letters from prison and she replied asking that I stop bothering her.
She said she would go tot he police because I sent her too many letters.
I guess her new status did not go well with a sister in prison.
That is when we stopped any communication.
In 2004 I bega coming to Saint Petersburg, had some boyfriends, took drugs…. All sorts.
I was not in prison until 2011.
I worked, I worked in a taxi company, did all sorts of jobs, in clothing industry.
I also used to steal a lot, travelled all around Europe,
we stole from shops, not from people, just from shops.
I spent half a year in German prison.
In 2009 I was put on the wanted list, so I was on the run until 2011.
And then, in 2010, my mum died. I was not at the funeral,
I could not come, they would have immediately arrested me.
In 2011 I was imprisoned again, for one year.
Then I was released and realised no one was waiting form me,
no one needed me.
So I went to a small town near Saint Petersburg
to join a friend I worked with in jail.
Then I got married, just on paper, to get a permanent address.
In 2014 I came to St. Petersburg itself, found a job and everything was fine.
I worked as a hotel administrator.
Bit then it got shut down and I found myself on the street.
Things only got worse from there.
I got back to my old lifestyle, some old friends suddenly resurfaced.
Then I got seriously ill in December 2015, I had pneumonia.
It was then that all my papers got stolen.
I had all my papers, all my stuff in Slantsy, a little town near St. Petersburg.
At the end of 2015, I was discharged from the hospital and came back here.
So eventually, I was hospitalised nine times in 2016,
I spent almost the whole year in hospital with that pneumonia of mine.
I am also HIV-positive, you know, to make it worse.
My friends once told me there was this charity
Called Nochlezhka on Borovaya street, they will help you.
So I came here and met Pavel, my social worker.
I think he deserves a monument or something.
I found a job, it is all official this time.
I cannot even get my head round it, no dodgy company would take me.
State-run organisations would not hiere me, since I did not pass security checks.
So I just told my boss all about myself, so that she knows what I am like.
Let’s see how it goes…
I have to find a better-paid job, to make more money
and be able to rent a room independently and without any help,
firstly to share - I cannot afford paying 16 thousand roubles on my own now,
I need at least 30 thousand…
I want to volunteer, perhaps at the church … or here.
I want to help the homeless and those who are in need.
Probably not helping children, since I have no experiece with them.
As for adults, especially HIV-positive adults,
I have a lot of things to show and tell them.
People help me a lot.
I have always been surrounded by good people, dependable onces.
If Nochlezhka did not exist, I do not know where I would be now…
It has been my only hope these last two years.
I do not know what will come of it, but I think everything will be alright.
Zitatende

*

Zitat:

Interview mit einer ehemaligen Obdachlosen (Natalia, 35 Jahre alt)

Ich schäme mich nicht, hier zu leben.
Manche Leute träumen sogar davon, nämlich diejenigen, die Wohnungen mieten.
Ich heiße Natalya, bin 35 Jahre alt und komme aus einer Stadt namens Kandalaksha in der Region Murmansk.
Ich komme seit 2004 nach Sankt Petersburg.
Ich wollte immer in eine große Stadt fliehen.
Im Alter von 16 oder 15 Jahren begann ich wegzulaufen. Oh nein, sogar mit 14.
Ich fing an, in Kellern herumzuhängen ... Klebstoff, Drogen, Alkohol ... alles Mögliche.
Im Alter von 16 Jahren kam ich dann ins Gefängnis - verbrachte ein Jahr im Knast,
wurde entlassen und lief eine Weile frei herum, dann bekam ich ein weiteres Jahr Haft.
Schließlich bekam ich eine schwere Strafe, als ich einen Mann "schnitt".
Er hat ein Mädchen missbraucht, meine Freundin, er hat sie verprügelt.
Ich kann Männer, die Frauen schlagen, nicht ausstehen.
Ich erinnere mich, dass mein Vater meine Mutter seit meiner frühen Kindheit verprügelt hat.
Ich wurde 2002 entlassen und lebte mit meiner Mutter nahe Murmansk.
Mein Vater ist in den 90er Jahren gestorben, er wurde umgebracht, weil er ein Schläger war.
Ich hatte auch eine große Schwester, sie verließ mich 1996,
heiratete und zog irgendwo nach Kislovodsk, ich bin mir nicht sicher...
Ich habe ihr Briefe aus dem Gefängnis geschickt und sie hat mir geantwortet und mich gebeten, sie nicht mehr zu belästigen.
Sie sagte, sie würde zur Polizei gehen, weil ich ihr zu viele Briefe geschickt hätte.
Ich schätze, ihr neuer Status passte nicht zu einer Schwester im Gefängnis.
Daraufhin stellten wir jegliche Kommunikation ein.
2004 fing ich an, nach Sankt Petersburg zu kommen, hatte einige Freunde, nahm Drogen.... Alles Mögliche.
Bis 2011 war ich nicht im Gefängnis.
Ich habe gearbeitet, ich habe in einem Taxiunternehmen gearbeitet, habe alle möglichen Jobs gemacht, in der Bekleidungsindustrie.
Ich habe auch viel gestohlen, bin durch ganz Europa gereist,
Wir haben in Geschäften gestohlen, nicht bei Menschen, nur in Geschäften.
Ich habe ein halbes Jahr in einem deutschen Gefängnis verbracht.
2009 wurde ich auf die Fahndungsliste gesetzt, also war ich bis 2011 auf der Flucht.
Und dann, im Jahr 2010, starb meine Mutter. Ich war nicht bei der Beerdigung,
Ich konnte nicht kommen, sie hätten mich sofort verhaftet.
2011 wurde ich wieder inhaftiert, für ein Jahr.
Dann wurde ich entlassen und merkte, dass niemand auf mich wartete,
Keiner brauchte mich.
Also ging ich in eine kleine Stadt in der Nähe von Sankt Petersburg
um zu einem Freund zu gehen, mit dem ich im Gefängnis gearbeitet hatte.
Dann heiratete ich, nur auf dem Papier, um einen festen Wohnsitz zu bekommen.
2014 kam ich nach St. Petersburg selbst, fand einen Job und alles war gut.
Ich arbeitete als Hotelverwalter.
Doch dann wurde das Hotel geschlossen und ich fand mich auf der Straße wieder.
Von da an wurde alles nur noch schlimmer.
Ich kehrte zu meinem alten Lebensstil zurück, einige alte Freunde tauchten plötzlich wieder auf.
Dann wurde ich im Dezember 2015 schwer krank, ich hatte eine Lungenentzündung.
In dieser Zeit wurden mir alle meine Papiere gestohlen.
Ich hatte alle meine Papiere, alle meine Sachen in Slantsy, einer kleinen Stadt in der Nähe von St. Petersburg.
Ende 2015 wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und kam hierher zurück.
Im Jahr 2016 war ich schließlich neun Mal im Krankenhaus,
Ich habe fast das ganze Jahr mit meiner Lungenentzündung im Krankenhaus verbracht.
Zu allem Überfluss bin ich auch noch HIV-positiv, wissen Sie, das macht es noch schlimmer.
Meine Freunde haben mir einmal erzählt, dass es diese Wohltätigkeitsorganisation gibt.
namens Nochlezhka in der Borowaja-Straße, die helfen dir.
Also kam ich hierher und traf Pavel, meinen Sozialarbeiter.
Ich denke, er verdient ein Denkmal oder so etwas.
Ich habe einen Job gefunden, diesmal ist es ganz offiziell.
Ich kann es gar nicht fassen, keine zwielichtige Firma würde mich nehmen.
Staatliche Organisationen würden mich nicht nehmen, da ich die Sicherheitsüberprüfungen nicht bestanden habe.
Also habe ich meiner Chefin einfach alles über mich erzählt, damit sie weiß, wie ich bin.
Mal sehen, wie es läuft...
Ich muss einen besser bezahlten Job finden, um mehr Geld zu verdienen
und in der Lage sein, selbstständig und ohne Hilfe ein Zimmer zu mieten,
erstens um zu teilen - ich kann es mir nicht leisten, 16 Tausend Rubel allein zu bezahlen,
ich brauche mindestens 30 Tausend...
Ich möchte ehrenamtlich arbeiten, vielleicht in der Kirche ... oder hier.
Ich möchte den Obdachlosen und den Bedürftigen helfen.
Wahrscheinlich nicht den Kindern, da ich keine Erfahrung mit ihnen habe.
Was Erwachsene angeht, vor allem HIV-positive Erwachsene,
Ich habe ihnen viel zu zeigen und zu erzählen.
Die Menschen helfen mir sehr.
Ich war immer von guten Menschen umgeben, von verlässlichen Personen.
Wenn es Nochlezhka nicht gäbe, weiß ich nicht, wo ich jetzt wäre...
Sie war in den letzten zwei Jahren meine einzige Hoffnung.
Ich weiß nicht, was daraus wird, aber ich glaube, dass alles gut werden wird.
Zitatende

Übersetzt mit* Einloggen, um Links zu sehen (kostenlose Version)

*
Es gibt auch noch russische Untertitel dazu, aber ich bin nicht in der Lage, diese flott abzuschreiben. Das würde Stunden dauern.
Zur Abschrift vom englischen Text aus den Untertiteln habe ich eine geschlagene Stunde gebraucht, weil ich das Video immer wieder von Satz zu Satz stoppen mussten, um ihn hinzuschreiben.

*
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Helle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos