Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
05.10.2022, 07:53

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Der Krieg
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte
MerjaSinovski

Anmeldedatum: 05.03.2022
Beiträge: 10
BeitragBeitrag #1 vom 05.03.2022, 10:48  Titel: Der Krieg  

Zentrieren
Der Geruch von Angst, blutig und beißend,
von Panik und von Hass schwebt über allem
die Bomben hören wir betäubend fallen
und Schüsse mörderisch die Luft zerreißen.

Einst waren wir Brüder, nun Feinde, 
wer weiß, was wir heute alle nun sind...
manche von ihnen ängstlich, manche blind,
während der Stolz und die Furcht uns vereinte.

Wir stehen, fliehen und fallen zusammen,
die hungrigen Kriegswölfe, zerzaust und getrieben,
die die falschen Freunde fürchten, niemals lieben...
rasen durch die Tränen, Leiden und die Flammen. 
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 1083
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #2 vom 05.03.2022, 16:12  Titel:   

Zentrieren
Добрый день Merja Sinovski,

begrüße Dich hier sehr herzlich,

ja Bruderkrieg im Haus der Slawen....
die armen Buben sind da reingeworfen worden,
die haben ja gar nichts gewusst davon.

Mit lieben Grüßen
Brigitte
* Einloggen, um Links zu sehen
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
MerjaSinovski

Anmeldedatum: 05.03.2022
Beiträge: 10
BeitragBeitrag #3 vom 05.03.2022, 17:15  Titel:   

Zentrieren
Ja, ist von beiden Seiten sicherlich nicht gewollt. Leider wurden wehrhpflichtige Jungs oft so verheizt, im Kaukausus ja auch schon
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 533
BeitragBeitrag #4 vom 08.03.2022, 14:52  Titel: Re: Der Krieg  

Zentrieren
MerjaSinovski meint dazu:

Einst waren wir Brüder, nun Feinde, 
wer weiß, was wir heute alle nun sind...
manche von ihnen ängstlich, manche blind,
während der Stolz und die Furcht uns vereinte.



Naja der Stolz trennt eher, nationaler Stolz ist ja anscheinend ein Hauptproblem der Menschheit, seit gedenken und nicht viel hat sich da verbessert.. dabei müsste es immer mehr auffallen das Landesgrenzen eigentlich nur politisch "Sinn" ergeben.

..die Furcht vereint zum Teil schon mehr, aber kaum ist die Gefahr gebannt, gehen andere Probleme an, dieses Leben ist ein Wettstreit um so gut wie nix.. wer hat mehr, sieht besser aus, besserer Job usw.. lächerlich eigentlich..

Ich verfolge keine Politik mehr, diese Machtspielchen, soviel Spaltung u. Hass verbreiten u. die Armen zahlen immer drauf.. es ist grotesk!!

Selenskyj ist auch schon ziemlich im Kriegsmodus, Putin wägt noch ab, ich glaube es geht jetzt mehr darum wer setzt seine Ziele durch, Ostukraine u. Russland gegen den aufständigen Rest, es geht nie um die Toten, die friedlichen Menschen die draufzahlen.

Diese Krankheit, Krieg wird bis zum Ende der Menschheit, nicht geheilt werden.. vorher geht eher der Planet flöten, Weltfrieden!? was für eine märchenhafte Vorstellung.. TZZ

Gruß
DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 1252
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #5 vom 10.03.2022, 00:12  Titel: Re: Der Krieg  

Zentrieren
MerjaSinovski meint dazu:
Der Geruch von Angst, blutig und beißend,
von Panik und von Hass schwebt über allem
die Bomben hören wir betäubend fallen
und Schüsse mörderisch die Luft zerreißen.

Einst waren wir Brüder, nun Feinde, 
wer weiß, was wir heute alle nun sind...
manche von ihnen ängstlich, manche blind,
während der Stolz und die Furcht uns vereinte.

Wir stehen, fliehen und fallen zusammen,
die hungrigen Kriegswölfe, zerzaust und getrieben,
die die falschen Freunde fürchten, niemals lieben...
rasen durch die Tränen, Leiden und die Flammen. 


Dieses Gedicht ist aufrichtig und ratlos wie jeder Mensch, der die politischen Ereignisse rund um die Ukraine fassungslos verfolgt.
Der Krieg Russland-Putin gegen Ukraine-Europa wird verheerend sein für die Zukunft der Russen, Ukrainer und Europäer. Dieser Krieg betrifft uns alle. Plötzlich gibt es eine unmittelbar unheilvolle Zukunft, die alle Lebenden betrifft und nicht nur die Nachkommen, denen wir gelangweilt (geht mir am Arsch vorbei, wenn ich im Arsch bin) eine zerstörte Umwelt hinterlassen.

Liebe Grüße,
Forumsgeist
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 1083
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #6 vom 10.03.2022, 11:05  Titel:   

Zentrieren
Ein wunderschönes altes russisches Kinderlied

Die erste Strophe des russischen Originaltextes berichtet davon,
wie ein kleiner Junge ein Bild malt,
auf das er seine Wünsche für die Zukunft schreibt:

Die Sonne solle immer scheinen,
der Himmel immer blau sein,
seine Mutter solle immer da sein
und ebenso er selbst.

Пусть всегда будет солнце,
Пусть всегда будет небо,
Пусть всегда будет мама,
Пусть всегда буду я!

Die übrigen Strophen der russischen und der in der DDR bekannten Version sind ein Appell an die Menschheit, den Kindern zuliebe den Frieden zu sichern.
Text-Quelle: (de.wikipedia.org/wiki/Pust_wsegda_budet_solnze)

Das Lied auf Youtube in Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch: * Einloggen, um Links zu sehen

Weiters
* Einloggen, um Links zu sehen



Lew Oschanin
Möge es immer Sonnenschein geben

Ein Kreis aus Sonnenschein,
Der Himmel rundherum.
Die Zeichnung eines Jungen.
Er zeichnete es auf ein Stück Papier
♪ And signed in the corner ♪

"Es soll immer Sonnenschein sein,
♪ Let there always be sky ♪
♪ Let there always be a mama ♪
♪ Let there always be me ♪

Mein lieber Freund,
Mein guter Freund,
Die Menschen wünschen sich so sehr Frieden.
Und mit fünfunddreißig
# ♪ My heart will say again
Wird nicht müde zu wiederholen

Möge es immer Sonnenschein geben,
Der Himmel wird immer da sein
♪ May there always be a mother ♪
Lass mich immer da sein.

Ruhig, Soldat,
Ruhig, Soldat, -
Die Menschen sind durch die Explosionen verängstigt.
Tausende von Augen
Starrt in den Himmel
Lippen sagen hartnäckig

Möge es immer Sonnenschein geben
# ♪ Let there always be sunshine
♪ May there always be a mother ♪
¶ I'll always be there ¶

Gegen die Mühen,
Gegen den Krieg
Setzen wir uns für unsere Jungs ein.
Sonnenschein für immer! Glück für immer! -
Das hat der Mann gesagt

# ♪ Let there always be sunshine
# ♪ Let there always be sunshine
♪ May there always be a mother ♪
Lass mich immer da sein.

Übersetzt mit* Einloggen, um Links zu sehen (kostenlose Version)

Mit lieben Grüßen
Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
MerjaSinovski

Anmeldedatum: 05.03.2022
Beiträge: 10
BeitragBeitrag #7 vom 10.03.2022, 12:00  Titel:   

Zentrieren
Vielen Dank, lieber Jürgen. Ja, es macht einen sehr betroffen
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 533
BeitragBeitrag #8 vom 11.03.2022, 17:10  Titel: Re: Der Krieg  

Zentrieren
Zitat:
Wir stehen, fliehen und fallen zusammen,
die hungrigen Kriegswölfe, zerzaust und getrieben,
die die falschen Freunde fürchten, niemals lieben...
rasen durch die Tränen, Leiden und die Flammen. 


Zitat:
Dieses Gedicht ist aufrichtig und ratlos wie jeder Mensch, der die politischen Ereignisse rund um die Ukraine fassungslos verfolgt.
Der Krieg Russland-Putin gegen Ukraine-Europa wird verheerend sein für die Zukunft der Russen, Ukrainer und Europäer. Dieser Krieg betrifft uns alle. Plötzlich gibt es eine unmittelbar unheilvolle Zukunft, die alle Lebenden betrifft und nicht nur die Nachkommen, denen wir gelangweilt (geht mir am Arsch vorbei, wenn ich im Arsch bin) eine zerstörte Umwelt hinterlassen.

Liebe Grüße,
Forumsgeist



Leider sehr wahr.. keinem geht Die Welt am Arsch vorbei, wir gehen diesen Planeten am Arsch vorbei.. u. Wir zeigen ihm das wir nur an unsrer kurzen Teilnahme intressiert sind.. finish

S.Griaz
DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos