Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
21.01.2022, 12:56

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Aus dem Leben eines einsam verpeilten Felsenelfs
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Begegnungen
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 960
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #1 vom 22.02.2021, 00:23  Titel: Aus dem Leben eines einsam verpeilten Felsenelfs  

Zentrieren
Aus dem Leben eines einsam verpeilten Felsenelfs

Felsenelf möchte seine Geschichte erzählen,
Episoden aus dem Leben berichten.
Es gelingt kein richtiger Aufsatz
und auch kein lyrisches Gedicht,

das sich frei, durchgehend und gleich fertig findet.
Daneben spielt er mit banalen Versen,
die er in seiner öden Einsamkeit
hingebungsvoll variiert.

Wie ein isolierter Strafinhaftierter
ist er ganz allein mit seinem PC,
gefangen in Whisky und Wein,
von Stacheldraht ausbruchssicher umgeben.

Seine Familie sind dornenreiche Ramblerrosen
auf seiner Wiese, die er ab und zu besucht,
und neuerdings auch die Zierjohannisbeere,
von der er sich gleich zwei Sträucher pflanzte.

Eine berührende Episode aus seinem Leben,
erzählt er in Gedankensplittern,
den einen heute, den anderen morgen,
um Minuten, Stunden und manche um Tage später,

gern verstreut auf mehreren Pfaden.
Man muss sie mühsam zusammensuchen
und oft lange auf Fortsetzungen warten,
bis man Geduld und Interesse verliert.

Sein Problem entpackt sich aus der Geschichte:
Er fühlt sich von allen Irdischen eisern ignoriert,
im realen wie im virtuellen Leben,
Bei fernen Märchenfeen fand er Beachtung.

Ahnungslos registrierte sich letzten Sommer
zufällig eine Gartenfee auf seiner Chatpage.
Er hatte sie eingeladen, dort zu schreiben.
Ein halbes Jahr später sandte er seine Handynummer.

Ihr fehlten die Worte, ihn anzurufen.
Als sie sich einloggen wollte, war ihr Account gesperrt.
Wollte er ihr sagen, dass das selbstgenähte
grüne Feenkleid seinen hohen Ansprüchen NICHT genügte?

Text und Foto: © Brigitte




Hier ist seine wichtigste Episode:

Zitat:

Für alle, die Frankreich und die französische Sprache lieben
© By Felsenelf

#1 FELSENELF vom 19.02.2021 um 23:35
Hier können wir französisch reden.
Oder auch auf Deutsch über Frankreich reden.
Hark when the night is falling!
Hear! hear the pipes are calling
loudly and proudly
calling down through the glen!

#2 FELSENELF vom 21.02.2021 um 00:05
Beginnen möchte ich mit:
Vive la Bretagne!
Hark when the night is falling!
Hear! hear the pipes are calling
loudly and proudly
calling down through the glen!

#3 SINGVOGEL vom 21.02.2021 um 02:26
Wir waren schon oft in der Bretagne,
genauer gesagt im Finistère.
Eine ganz besondere Landschaft,
voller Überraschungen.
Ich bin sehr gespannt auf deine Erzählungen.

#4 FELSENELF am 21.02.2021 um 8.12
@ Finistère
Es war in Finistère - also am Ende der Welt -
wo ich meine Fee des Meeres und der Wälder kennenlernte.

Ist es nicht paradox?

In Freiburg war ich stets von etwa 10.000
fröhlichen Student*innen umgeben
,
die mich aber alle eisern ignorierten.
Weil ich halt nicht ständig so dauer-fröhlich
herumkreischte, wie es dort Pflicht war,
und auch nicht Mitglied einer Clique war.

Und so musste ich ans Ende der Welt gehen,
um jemand kennenzulernen.
Im Märchen ist es auch so:
Der von allen verachtete dritte Sohn
gewinnt die Märchen-Prinzessin.

Und manchmal ist es auch im Leben so.
Hark when the night is falling!
Hear! hear the pipes are calling
loudly and proudly
calling down through the glen!


Zitatende


Übersetzung der englischen Verse:
Hört, wenn die Nacht hereinbricht!
Hört! hört die Pfeifen rufen,
laut und stolz
rufen sie durch die Schlucht!

*
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Nestor Carigno

Anmeldedatum: 03.10.2009
Beiträge: 967
BeitragBeitrag #2 vom 24.02.2021, 14:38  Titel:   

Zentrieren
Liebe Gartenfee,
oder lieber Singvogel...
oder lieber Felsenelf...
... oder gar alle drei,

mit Inbrunst seh'
i Dein Herzschmerz,
das langt nach dort
und allerlei...

Situé à la fenêtre
la paysage, la mer,
Par ici se mettre
il cœur solitaire.

_________________
"Über den Baum, die Mauer, den Zaun
wächst Efeu
und endlich verhallen die Rufe."
(Detritus Ductus)
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 960
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #3 vom 24.02.2021, 16:50  Titel:   

Zentrieren
Lieber Nester!

Befindet sich am Fenster
die Landschaft, das Meer,
Hier geht es zum Einstieg.
er hat ein einsames Herz.

(Mit Google übersetzt)

Wer alle aussperrt,
muss sich nicht wundern,
wenn er ignoriert wird.

Danke, ich habe schon Schlimmeres überlebt.

Ausgesperrt siehe Foto



Mit lieben Grüßen
Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Begegnungen Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos